top of page
  • AutorenbildJohann

Die deutschen Klimaziele - worum geht es tatsächlich




Die Deutschen wollen auf Kosten ihres Wohlstands die Welt retten und die Erderwärmung stoppen. Allerdings stellte schon Reinhold Messner fest, dass sich das Klima nicht retten lässt, und der Aktionismus der Grünen nur den Wohlstand und den Fortschritt Deutschlands vor die Wand fährt. Was nun?

Der ursächliche Zusammenhang zwischen CO2-Konzentration in der Atmosphäre und

globaler Durchschnittstemperatur ist keinesfalls so sicher - wie es besonders von den Grünen, der letzten Generation und den Medien immer dargestellt wird.

Es ist in dieser Frage überhaupt nichts sicher, es sind nur die Gegner dieser These aus der öffentlichen Debatte verbannt worden. Ich erkenne hier auffallende Parallelen mit der Corona-Debatte, irgendwie nur eine Wiederholung dessen, was wir in dieser Zeit erlebt haben.

Die Medien verbreiteten Angst und Panik, und in ihren Politsendungen kamen nur „Fachleute“ zu Wort, die diese Panikmache unterstützten. Wir erlebten einen Overkill an Berichterstattung über die Pandemie.

Und so werde auch heute viele Menschen beunruhigt durch die vielen „Trompeter des Klima-Panikorchester“. Sie verbreiten Angst und Schrecken. Medienforscher beobachten mit großer Sorge wie auch hier die Leitmedien, insbesondere das öffentlich-rechtliche Fernsehen, über die Klimaproblematik berichten. Es waren nicht die Regierenden, welche die Medien vor sich hergetrieben haben, und heute vor sich her treiben.

Vielmehr haben die Medien mit ihrem grotesken Übersoll an Berichterstattung und Handlungsdruck in Richtung 1,5 Grad Begrenzung der Erderwärmung einen Druck erzeugt, dem sich die Regierungen kaum entziehen können.


Wie gesagt, wir erleben eine Wiederholung dessen, was wir in den drei Pandemiejahren schon erlebt haben. Millionen Tote wurden prophezeit, - ohne Impfschutz werden alle sterben - so die Botschaft. Erstaunlich wie sich die Bilder gleichen. Hier Särge und Gräber so wie überlastete Krankenstationen, fehlende Beatmungsgeräte und das Thema „Triage“ wurde in den Ring geworfen. Und nun wird wieder eine neue Sau durchs Dorf getrieben, die Unbewohnbarkeit der Erde muss angeblich verhindert werden. Dafür sollte dem deutschen Bürger jedes Opfer recht sein. Und wie damals ist es für die Medien auch heute kein Problem Bilder zu präsentieren, die Menschen in Panik versetzen.

Aber nehmen wir mal an, es wäre so, eine Katastrophe steht uns bevor. Selbst dann stünde Robert Habeck, und mit ihm die gesamte Menschheit auf verlorenem Posten.


Tatsache ist, die Erde wird wärmer, mal wieder - müsste man ehrlicher Weise sagen. Aber für viele Wissenschaftler, die allerdings wie in Corona-Zeit nicht zu Wort kommen, ist dies kein Grund in Panik zu verfallen. Es gibt viele weitere Gründe als Erklärung der Erderwärmung als nur der von Menschen verursachte CO2 – Anstieg, und es gibt auch alternative Wege mit dieser Tatsache umzugehen, als nur das Verbrennen Fossiler Brennstoffe zu verbieten.


Fakten und Zahlen


Der CO2-Anteil der Atmosphäre beträgt 0,04 Prozent. Und 96 Prozent dieses CO2 ist in

natürlichen Kreisläufen gebunden. Nach Ansicht vieler alternativer Wissenschaftler kann der CO2 Gehalt der Atmosphäre von Menschen gar nicht beeinflusst werden. Von den restlichen 4 Prozent hat Deutschland einen CO2-Ausstoß von 1,8 Prozent. Wieviel das im Vergleich zum weltweiten CO2-Ausstoß ist, verdeutlicht die offizielle Statistik der Bundesregierung.,

38 Milliarden t pro Jahr werden weltweit emittiert. Davon haben die beiden größten Länder der Erde, Indien und China, einen erheblichen Anteil am weltweiten CO2-Ausstoß. Wenn man verstehen will, was hier passiert, muss man zunächst mal die Größenordnungen verstehen.


Die pro Kopf-Verbräuche werden frei als Statistik angeboten und die entsprechenden Bevölkerungszahlen lassen sich einzeln aus dem Netz ziehen. Ich habe hier mal die Zahlen (Stand 2021) zusammengestellt:


China 1,394 Milliarden Einwohner; - CO2 pro Kopf 8,05t; - insgesamt 11,22 Milliarden t
Indien 1,408 Milliarden Einwohner; - CO2 pro Kopf 1,93t; - insgesamt 2,717 Milliarden t
Deutschland 83,2 Millio. Einwohner; - CO2 pro Kopf 8,09t; - insgesamt 673 Millionen t

Damit sind die Größenordnungen klar. China und Indien emittieren zusammen 13,94

Milliarden t CO2 jährlich. Das sind mehr als 20-mal so viel als Deutschland. Sowohl Indien als auch China gelten als Entwicklungsländer. Das mag bei China erstaunen, ist aber so. Die Konsequenz ist, dass beide Länder ihren CO2-Ausstoß in Zukunft sogar noch erhöhen werden und dies auch ganz offiziell laut dem Pariser Klimaabkommen bis 2030, nach dem Motto: Wir wollen erst unsere industrielle Entwicklung abschließen, bevor wir anfangen können, CO2 einzusparen.

Dies allein macht die Einsparungsbemühungen in Deutschland von vornherein lächerlich,

denn allein der CO2 Ausstoß in Indien und China würde ein Vielfaches sämtlicher

Einsparbemühungen in Deutschland überschreiten. Das bedeutet: Der Einsparung in Deutschland von 200 Millionen t stehen fast 7 Milliarden t Erhöhung der CO2- Emission allein in China und Indien gegenüber. Das ist, mit Verlaub, ein Pups im Schweinestall.


Warum wird dann trotzdem mit solcher Vehemenz an diesen vernunftwidrigen

„Klimaschutzzielen“ festgehalten?

Die Antwort ist einfach: Die Grünen halten daran aus ideologischen Gründen fest, weil sie „die Welt retten“ wollen. Ihr Selbstverständnis als Partei ist damit verbunden und wird, wie jedes Dogma, nicht mehr infrage gestellt. Und die NGOs halten daran fest, weil es ihr Geschäftsmodell ist.

Und die Wissenschaft? Die unterstützt die Narrative, weil deren Gegner längst aus der Debatte verdrängt wurden (was nicht bedeutet, dass man sie widerlegt habe).

Und die Regierungen? Die halten daran fest, weil die Öffentlichkeit fest im Würgegriff der linksgrünen Medien ist oder diese sogar.

Und, es geht um Geld, viel Geld, um einen unglaublich großen Jackpot.

(Achtung, kein Schreibfehler), das sind etwa ein Fünftel des weltweiten Aktienbestandes, befinden sich hier im Jackpot. Alle großen internationalen Finanzgruppen sind dabei. Kein Wunder, wenn alle Großkonzerne mitmachen.


Mit Nachhaltigkeit hat das alles nichts zu tun. Nachhaltig wäre, alle vorhandenen Anlagen

bis zum Ende ihrer Laufzeit vernünftig zu nutzen, Autos lange zu fahren und Heizungen

lange zu betreiben, denn jede Neuproduktion verbraucht Ressourcen und das Geld der

Bürger. Aber genau um dieses geht es.

Umweltschutz ist sinnvoll, aber diese Klimaideologie ist selbstmörderisch. Und wer in Deutschland über diesen Wahnsinn kritisch berichtet, sieht sich Psychoterror ausgesetzt.

56 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 Comment


EternelyTruth
EternelyTruth
Apr 08, 2023

Quint-Essenz: Wir dürfen nicht mehr leben, damit wir nicht sterben! Heute in der Bild - man lese und staune - "Die Politiker zerstören unser Lebenswerk" als Schlagzeile. Auch viele Firmen können sich die gewaltigen Energiekosten nicht mehr leisten. Von einer Rentnerin, deren Wohnung mit Fernwärme geheizt wird, wird berichtet, daß die Fernwärme-Firma die monatliche Belastung auf das Vierfache erhöht hat! Die monatliche Belastung liegt bei ca 840 Euro. Trotz doppeltem Heizölpreis liege ich bei 120 Euro pro Monat, das geht gerade noch so für mich. Als der Scholz von einemm Bäcker hörte, daß der sich nicht mehr die Energiekosten leisten könne, da hat der sich einen gegrient....


Jetzt bleibt nur noch ein preiswerter Strick oder noch billiger, der Sprung aus…


Like
bottom of page