top of page
  • AutorenbildJohann

Schmutzkampagnen gegen andersdenkende Journalisten




Frage, - wenn jemand für unserer Demokratie auf die Straße geht, sich dabei gegen Diskriminierung und gegen Grundrechtseinschränkungen ausspricht, - ist das dann gut oder schlecht? Das ist sogar sehr gut, würden viele sagen. Aber was, wenn jemand mit demonstriert, den man eigentlich nicht dabeihaben möchte, zum Beispiel ein Rechtsradikaler?


Dann wird dein Einsatz gegen Grundrechtseinschränkungen verurteilt, das nennt sich dann „Kontakt Schuld“. Das haben wir während der Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen erlebt, immer der diskriminierende Vorwurf der Medien und der Regierenden: „unter den Demonstranten befanden sich Rechtsradikale und AfD-Mitglieder“.


Das geht aber auch anders, wir nennen das jetzt mal „Themen-Schuld“. Was ist damit gemeint? Nun, wenn ein Politiker für den Kurs der Bundesregierung, den Kurs der EU und der NATO ist, oder sich als Journalist positiv dazu äußert, dann ist das super und er hat perfekte Karrierechancen. Äußere er sich aber kritisch, dann gehöre er entweder zu den Schmuddelkindern von der AFD oder vielleicht auch zum abtrünnigen Teil der Linken, und hat keine Chance auf ein Regierungsamt, und die Leitmedien die schreiben ihn als Journalist in Grund und Boden.


Ist ein Journalist gegen die Putins die Tramps, oder die Melonies dieser Welt, dann hat er beste Karrierechancen. Berichte er stattdessen über Impfnebenwirkungen oder gar über Fehltritte der aktuellen US-Regierung, ja dann ist es völlig egal wie angesehen er vorher als Journalist war, dann ist seine Karriere quasi zu Ende.


Wer denkt dies wäre etwas überspitzt formuliert, na dann schauen wir doch mal auf einen aktuellen Fall, den sicherlich einige schon mitbekommen haben. Es geht um den US-Journalisten und Pulitzer - Preisträger Seymour Hersh.

Der Pulitzer-Preis ist ein US-amerikanischer Medienpreis für herausragende journalistische Arbeiten und Beiträge.

Warum aber ist Seymour Hersh, diese Reporter Legende, so in Kritik geraten? Ich meine, wenn wir uns seine journalistische Tätigkeit so anschauen, dann ist er ja quasi so etwas wie der Günther Wallraf hoch zehn in den Vereinigten Staaten. Dazu hat die Stuttgarter Zeitung auch noch etwas zu sagen, siehe hier:


Ihm wurde unter anderem eine vermeintliche Nähe zum syrischen und zum russischen Regime vorgehalten außerdem kritisieren Experten im aktuellen Fall dass er nur eine Quelle anführen kann.

Ach herrje, und genau zu diesem aktuellen Fall werden wir jetzt kommen. Der Bericht von Hersh, sollte man vermuten, beinhaltet eigentlich eine riesige Sprengkraft, wird in den deutschen Medien aber eher abfällig oder abwertend so ganz am Rande thematisieren. Das heißt, das eigentliche Thema wir so gut wie nicht thematisiert sondern viel mehr der Journalist Seymour Hersh. Man erinnere sich noch an Bilder der schwedischen Küstenwache.


Die offiziellen Ermittlungen dauern zwar noch an, doch die Politik und ihre Medien hatten, quasi Uni solo, Russland schon als möglichen Drahtzieher ausgemacht. Eine westliche Regierung als Drahtzieher dieser Anschläge, das ist natürlich völlig ausgeschlossen, das ist so etwas wie eine Verschwörungstheorie. So, und das bringt uns nun zu seinem Artikel, den Seymour Hersh am 8 Februar auf seiner Website, sowie in Auszügen in diversen US-Medien veröffentlicht hat.

In diesem Artikel beschreibt Seymour Hersh detailliert und chronologisch, wie US-Präsident Joe Biden sowie US Militärs und die CIA die Zerstörung der Nord Stream Pipeline mit langer Hand geplant und schließlich durchgeführt habe. Hier nun eine kurze Zusammenfassung des Ablaufs der Operation wie ihn Seymour Hersh anhand seiner Quelle aus dem Weißen Haus beschreibt:


„Im vergangenen Juni platzierten Taucher der US-Marine die unter dem Deckmantel einer weit verbreiteten NATO Mittsommerübung namens Bell Tops 22 operierten, einen ferngezündeten Sprengsatz, der drei Monate später drei der vier Nord Stream Pipelines zerstörte so eine Quelle mit direkt Erkenntnis der operativen Planung.“
„Im Dezember 2021 trifft sich eine neue gegründete Task Force im Weißen Haus um darüber zu beraten was die USA im Fall einer Inversion Russlands in der Ukraine Unternehmen würden dabei wurde auch der Wunsch des US-Präsidenten besprochen die Nord Stream Pipelines außer Gefecht zu setzen weil diese russischen Energie Lieferungen nach Europa, und vor allem nach Deutschland schon immer ein wirtschaftlicher Dorn im Auge der USA waren.“

Die Navy schlägt bei diesem Treffen vor, dafür ein neuartiges U-Boot einzusetzen, die Air Force dagegen schlägt vor, Bomben mit einer verzögerten Fernzündung über den Pipelines abzuwerfen, gibt dann aber zu verstehen, dass die Operation unbedingt geheim bleiben muss, den dies werde ein Kriegsakt gegen die Verbündeten sein.
Anfang 2022 erklärte man gegenüber der Task Force, man habe nun eine Möglichkeit gefunden, wie die Taucher bei der Operation vorgehen sollen, aber man brauche irgendwie ein Partner vor Ort. Eine kleine US-Delegation reiste dann im März vergangenen Jahres nach
Norwegen, um im Rahmen der Natoverträge eine Zusammenarbeit zu planen. All das passierte also schon vor Beginn des Ukraine Kriegs.

Nach Zustimmung von Joe Biden nahm man im Juni 2022 die Nato-Übung als Vorwand. Während offiziell die Entschärfung von Unterwassermienen geprobt wurde, sollen die Taucher dann den Sprengstoff angebracht haben, versehen mit einem 48 Stunden Zünd-Timer.
Wenn aber 48 Stunden nach einer US-Übung auf einmal so eine Sprengladung losgeht, dass erschien Joe Biden etwas zu auffällig. In letzter Sekunde gab Joe Biden die Order die Zündung zu entfernen: Man installierte, - so Seymour Hersh - unter Berufung auf seinen Informanten - eine Fernzündung, die auch noch Wochen oder sogar Monate später gezündet werden kann. Am 26 September schien für die USA dann der richtige Zeitpunkt gekommen, und so soll dann auf Befehl ein Flugzeug der norwegischen Marine bei einem Überflug das Signal ausgelöst haben.


Die Frage aller Fragen ist jedoch wie wahrscheinlich ist dieses Szenario und wie glaubwürdig ist die Quelle von Seymour Hersh. Die CIA und das Weiße Haus haben die Story natürlich prompt dementiert, ist doch klar. Seymour Hersh liege komplett falsch und alle die gedacht haben da könnte vielleicht was Wahres dran sein, dass sind einfach bloß naive Idioten!

Der Chef Volkswirt Folker Hellmeyer, USA Kenner und ehemaliger Chef Analyst der Bremer Landesbank hat da was interessantes dazu gesagt. Natürlich ist denkbar das die USA dahinter steckt, so Folker Hellmeyer, und natürlich würden die USA das nicht zugeben, ist doch klar.


Doch was passierte in den deutschen Leitmedien? Der bisherige vorzeige Journalist wurde plötzlich diskreditiert, damit die USA mit ihrem Dementi etwas glaubwürdiger erscheinen.

Hier gleich mehrere Beispiele, die das belegen. Anfang 2019 titelte die Süddeutsche Zeitung noch: „Seymour Hersh - Ein begnadeter Einzelkämpfer“, Zitat:


„Seine berühmteste Geschichte wäre aus staatsbürgerlicher Feigheit fast nicht erschienen,

also ein absolutes Loblied auf Seymour Hersh. Aber nun, ein paar Monate später, am 9 Februar, plötzlich dieser Artikel in der Süddeutschen Zeitung, Zitat: „die Schattenseiten eines Starreporters“.

Seymour Hersh deckte die wohl größten Kriegsgräuel in Vietnam auf und wurde dadurch als Journalist Weltweit bekannt. Seinen jüngsten Stücken haftet jedoch immer mehr der Geruch der Konspiration an. Wie bitte, Konspiration? Ein weiteres Beispiel. Im Jahr 2016 schrieb der Spiegel über ein Treffen von investigativen Journalisten, Zitat:


Der in Chicago geborene Seymour Hersh wird dabei sein, jener legendäre amerikanische Enthüllung Journalist, der 1969 weltbekannt wurde, weil er das Massaker von US-Soldaten in dem vietnamesischen Dorf My Lai aufdeckte. 2004 gehört er zu den Journalisten, die die Folterung von Irakern durch US-Personal im Bagdad Gefängnis enthüllten.

Aber am 9 Februar 2023 ist dann im Spiegel plötzlich dies hier zu lesen. „US Journalist sieht USA hinter Nord Stream Sabotage“

Der umstrittene US-Journalist Seymour Hersh schreibt in einem schwach belegten Block-Eintrag, die USA hätten die Nord Stream Pipelines gesprengt russische Propaganda nutzt die Behauptung bereits für ihre Zwecke.

Seymour Hersh, erst legendär und jetzt umstritten? Selbstverständlich ist auch Wikipedia dabei. Das Problem von Wikipedia ist aber folgendes. Wir haben Wikipedia sozusagen mit der Muttermilch aufgesogen, aber die wenigsten unserer Gesellschaft haben Wikipedia mal kritisch hinterfragt. Wikipedia, so denkt man, sagt auf jeden Fall die Wahrheit. Dann schauen wir mal was jetzt als die neue Wahrheit über Seymour Hersh zu lesen ist.


Seine jüngeren Veröffentlichungen, unter anderem zur Tötung von „Osama bin Laden“ und zum Giftgasangriffen in Syrien wurden mit Verweis darauf, dass diese weitgehend auf

wenigen anonym Quellen basieren, kritisiert.

Aber erstens, dieses zwei Quellenprinzip für Journalisten die sich auf einen Whistleblower berufen werden schwerlich zwei Quellen abführen können, die haben fast immer nur eine Quelle.

Und zweitens, diese Bin Laden-Geschichte wurde doch schon 2015 ematisiert, warum greift Wikipedia diese Geschichte erst jetzt auf?

Und nun schauen wir mal, wie der Wikipedia-Eintrag über Seymour Hersh noch im Dezember vergangenen Jahres lautete, dank unserer Way backmachine können wir das nachlesen, nix von Bin Laden und Syrien nichts von Anonym Quellen,

das kam dann erst im Februar nach der Veröffentlichung über die Nord-Stream 2 Sprengung durch die USA.


Und die Mainstream-Medien? Die mischen natürlich kräftig mit. Der transatlantisch geprägte Nachrichtensender „Welt“, lädt zu Klärung der Schuldfrage bzgl. der Sprengungen den sogenannten Demokratie Experten Alexander Görlach von der New York University ein, um die Frage: „ist das denkbar was Seymour Hersh da recherchierte?


Natürlich sei dies denkbar, so Alexander Görlach. Aber nur eine Quelle, das ist ja blöd. Na gut, dann wollen wir doch mal hören, was Alexander Görlach so zusagen hat. Übrigens, Herr Görlach ist nicht nur Demokratieexperte wie es die Welt nennt er ist auch Mitglied der Atlantik Brücke, aber das nur so am Rande, also was hat jetzt Demokratieexperte Görlach als Antwort parat?

Weil der Whistleblower Edward Snowden die Geschichte glaubwürdig findet und mit dem Bericht die russische Propaganda untermauert, so Görlach - dann kann das alles überhaupt nicht stimmen.

Das ist ja interessant, aber kann man von jemandem, der Mitglied der Atlantikbrücke ist, wirklich etwas anderes erwarten?


Und wie schaut es im Deutschen Bundestag aus? Da haben nur die sogenannten „Schmuddelkinder“ von der AfD und Teile der Linken rund um Sarah Wagenknecht auf diesen Bericht reagiert. Aber die Bundesregierung schweigt, seltsam.

Am 10 Februar gab es eine Regierungspressekonferenz mit Vertretern und Sprechern aller Ministerien. Mit dabei war auch der Youtuber Tilo Jung und der stellte diese kurze, aber vielleicht auch etwas naive Frage:

"würde uns die Bundesregierung mitteilen, falls es die Amerikaner waren?"

Hoppla, was für eine mutige Frage, da bin ich jetzt aber mal gespannt, auf die Antwortet der stellvertretenden Regierungs-Sprecherin Christine Hofmann.

(Antwort siehe Video )


Ja, wenn Seymour Hersh in seiner Recherche eine anonyme Quelle anführen könnte, die Russland als möglichen Täter nennt, dann würden die Regierungs-Medien und Sprecher Seymour Hersh nicht als unglaubwürdig diskriminieren, sie würden ihn feiern.


Zusammenfassen ist festzustellen, die Recherche von Seymour Hersh müsste von der deutschen Bundesregierung bzgl. jeder Einzelheit untersucht werden, und unbedingt mit den Vereinigten Staaten darüber sprechen.

Leider ist bis jetzt wie es aussieht nur die die russische Regierung dran interessiert den Fall aufzuklären.


Schließlich wurden Milliarden Summen in die Luft gesprengt. Dem deutschen Volke wurde ein beachtlicher Schaden zugefügt. Die Regierung hat doch geschworen Schaden vom deutschen Volke abzuwenden. Weder in der deutschen noch in der Weltgeschichtegeschichte ist ein Fall bekannt, in dem einem befreundetem Staat von den USA so ein Schaden zugefügt wurde.

Natürlich verfolgt die russische Regierung hier ihre eigenen Interessen, wurde sie doch von Anfang an auch von Amerika beschuldigt den Anschlag verübt zu haben.

Doch inzwischen sind weitere Indizien und Quellen aufgetaucht, die den Bericht von Seymour Hersh bestätigten.




96 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 Comment


EternelyTruth
EternelyTruth
Mar 13, 2023

Gehirnwäsche vom Feinsten! Stalin würde vor Neid erblassen.


Anständiger Journalismus, das ist lange her! Anständiger Journalismus, der sein Hauptaugenmerk auf objektive und wahrheitsgemäße Berichterstattung legt. Nein, sie sehen sich jetzt selbst als Erzieher und als welche, die eine bestimmte Meinung unter das Volk zu bringen haben. Und das gelingt mit "Framing".

Man muß es ja wie gute Werbeleute eine Sache immer gut oder weniger gut einpacken, je nach Verwendungszweck.


Und wehedem, der da ausschert. Da ist es egal, welchen Namen sich jemand durch Fleiss und gute Arbeie gemacht hat!. Es ist zu liefern, was von den wirklich Mächtigen in dieser Welt angefordert wirdd! Und das betrifft viele Bereiche, sogar die (angebliche) Wissenschaft aber vor allem die Medien und die ihnen…


Like
bottom of page