top of page
  • AutorenbildAdmin

Sind die Deutschen freiheitsverachtende Obrigkeitshörige

Welche Gesellschaft wollen wir sein? Der „gesunde Menschenverstand“ hat allerdings im Augenblick keine gute Presse. Wer auch nur vorsichtig nachfragt, ob die Stilllegung des gesamten öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens angemessen und tatsächlich so alternativlos war, wie es die deutsche Bundesregierung, das Robert-Koch-Institut und der staatstragende Teil der deutschen Medien darstellen, macht sich bereits verdächtig. Schon die Angst als «Corona-Leugner» bezeichnet zu werden veranlasst viele, sich der Debatte über den richtigen Umgang mit dem Virus zu entziehen. Dieses Verhalten spaltet unsere Gesellschaft brutal. Freunde und Familienmitglieder reden nicht mehr miteinander. Selbst tendenziell regierungskritische Zeitungen fragen heutzutage, welche Gesellschaft wir sein wollen, eine Gesellschaft der Angepassten oder eine, in der die Freiheit überlebt? Wie viele Opfer diese Haltung am Ende fordern wird, kann erst nach der Krise ausgezählt werden, wenn überhaupt. Und zu der Corona-Krise kommen nun weitre Krisen hinzu, Ukraine-Krieg, Klimaschutz die dazu genutzt werden den Deutschen vollends in den Ruin zu treiben. „German Angst“ Haben die Deutschen mehr Ängst als der Rest der Welt? „German Angst“ ist ein international geläufiger Begriff, der das deutsche Verlangen nach Schutz und Sicherheit umschreibt. Natürlich haben auch Menschen anderer Nationalitäten Ängste. Jedoch scheint es tatsächlich so zu sein, dass besonders die Deutschen Angst haben sich gegen ungerechte politische oder gesellschaftliche Maßnahmen zu wehren. Unter „German Angst“ verstehen man eine Mischung aus Mutlosigkeit und Zögerlichkeit, gepaart mit Zukunftsängsten und einem extremen Sicherheitsbedürfnis. Das führt dazu, dass sich gerade die Deutschen als „Ja-Sager“ und Schwarz/Weis-Denker und staatsfromme obrigkeitshörige auszeichnen. Aus diesem überzogenen Sicherheitsbedürfnis heraus werden die Corona-Maßnahmen beinhart akzeptiert bis zur totalen Unterwerfung und Selbstzerstörung.  Siehe HIER Sara Wagenknecht-hebt die Sanktionen auf" Dieser blinde Gehorsam führt zu widersinnigen Verhaltensweisen. Man hat gefälligst bei Edeka seinen desinfizierten Einkaufswagen in Empfang zu nehmen, steckt aber direkt danach seinen Parkschein in den nicht desinfizierten Automaten. Man lässt sich als Paar bei dem „kriminellen“ Versuch, im Park zwei Brötchen zu verzehren von der Polizei auseinandertreiben. Picknicks sind in der Berliner Corona-Allgemeinverfügung nicht verboten, aber die Polizei ist dagegen und greift erst einmal ein. Man nahm in Deutschland erstaunt zur Kenntnis, dass offizielle Stellen monatelang vom Maskentragen abrieten (weil es ohnehin keine Masken gab), um dann zu akzeptiert, dass das Umbinden von selbstgenähten Stoffstücken plötzlich erste Bürgerpflicht ist. Die Kommunikation der Politiker Spahn, Lauterbach oder Wieler war im Sinne von Merkel und Scholz eine Mischung aus Mahnen, Drohen und Ermutigen. Die deutsche Politik ist nun offenbar endgültig im Sinne der Rot/Grünen Ideologie durchpädagogisiert. Wir leben zwar noch nicht in China – obwohl, einige grüne Politiker scheinen dieses totalitäre, machthungrige Großreich inzwischen für ein Vorbild zu halten, allen voran, Deutschlands Vizekanzler, Robert Habeck. Gefühlswelt der Deutschen Heinrich Heine hat schon vor fast 200 Jahren gesagt: „Untertanen treue ist so ein schönes Gefühl, es ist wahrhaft ein deutsches Gefühl“ Ich habe mir die Mühe gemacht historisch aufzulisten, warum sich die deutschen seit 500 Jahren so ziemlich alles gefallen lassen. Ich glaube es gibt kaum ein Volk, - Nation darf man ja heute schon fast nicht mehr sagen -, dass ich so viel gefallen lässt wie die Deutschen. Schauen wir uns die Gefühlswelt der deutschenBevölkerung an. Geduldig wie Schafe ertragt die Deutschen die gestiegenen Energiepreise, weltweit ist Deutschland das einzige Land das einen "Gasnotstand" ausruft. Geduldig wie Schafe erträgt die Bevölkerung 7,9 Prozent Inflationsrate, und Geduldig wie ein Schaf erträgt der deutsche Michel seine tägliche Gehirnwäsche durch die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten. Ich glaube es gibt Sonntagsabend kaum noch einen Tatort der nicht politisch korrekt durchgestylt ist. Ohne pauschalieren zu wollen, die Mehrzahl der deutschen lässt sich vorschreiben wie und was sie zu denken haben. Ihr habt antifaschistisch zu sein, ihr habt die Corona-Maßnahmen zu akzeptieren, ihr habt Putin als Kriegstreiber zu verurteilen und für die Ukraine zu frieren, weil die Ukraine verteidigt unsere demokratischen Grundwerte. Es ist noch nicht lange her da verteidigten deutsche Soldaten die Demokratie in Afghanistan. Ausgerechnet die Deutschen, die einst als das Volk der Dichter und Denker galten ertragen geduldig diese Art der Gehirnwäsche. Vom Volk der Dichter und Denker ist nach jahrzehntelanger linksgeprägter Ideologie nichts mehr übrig geblieben. Warum ist der Deutsche so staatsloyal und obrigkeitshörig ? Der Deutsche ist bekannt dafür das er Regeln liebt, und Regeln gibt es für fast alles. Regeln haben für die Deutschen irgendwie etwas befreiendes. Er warte geduldig vor einer  roten Ampel, selbst bei Nacht, bis sie auf Grün schaltet. Wie angstbehaftet Deutsche sind, zeigt sich für Niederländer schon darin, dass sie mit Helm Fahrrad fahren. Sie befürchten eben immer gleich das Schlimmste. Von Menschen, die so sozialisiert und geprägt sind ist nicht zu erwarten das sie sich gegen Unterdrückung und Staatsterror zu wehren. Oder vielleicht doch?

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page